Presse 2018


Artikel von Patrick Seiler 14.10.2018

Mit sechs Mannschaften beteiligt sich der Tennisclub Kirrweiler an der Hallen-Medenrunde des Tennisverbands Pfalz. Gleich vier davon, Herren, Herren 30 sowie Herren 40 I und II, sind in der Pfalzliga als höchster Klasse vertreten. Jetzt stand in verschiedenen Tennishallen der Pfalz der erste Spieltag an. Die TCK-Mannschaften verzeichneten dabei mit vier Siegen und zwei Niederlagen einen guten Start. Die eine Niederlage war ohnehin nicht vermeidbar, denn bei den Herren 40 hieß das Duell Kirrweiler I gegen Kirrweiler II. Die erste Mannschaft gewann mit 9:5. Für sie punkteten Gunnar Henrich, Florian Volk und Frederik Schneider im Einzel sowie das Doppel Schneider/Mike Siesing. Für die zweite Mannschaft steuerte Martin Utech die Punkte bei – mit Siegen im Einzel und im Doppel an der Seite von Timo Brieskorn. Die andere Niederlage kassierten die Herren in der Pfalzliga gegen Jockgrim. In den Einzeln stand es nach Kirrweilerer Siegen von Christian Plöhn und Felix Graf 4:4. In den Doppeln hatten die Jockgrimer das Glück auf ihrer Seite, zumal eines der beiden Kirrweilerer Paare verletzungsbedingt aufgeben musste. So stand es am Ende 10:4. Souveräne Siege gab es von den Herren II mit einem 12:2 in der B-Klasse gegen Deidesheim (Punkte: Jens Assenmacher, Simon Kissel, Sebastian Neumayer und die Doppel Assenmacher/Maik Rösch sowie Kissel/Neumayer) und von den Herren 30. Diese setzten sich mit 11:3 gegen den Ski-Club Ludwigshafen durch. Alle vier Einzel wurden gewonnen (Björn Henkel, Patrick Woidy, Christian Plöhn, Benjamin Städtler), dazu kam das siegreiche Doppel Henkel/Woidy. Die Herren 50 setzten sich in der A-Klasse mit 9:5 gegen den TC Römerberg durch. Es punkteten die Einzelspieler Udo Müller, Markus Kiefer und Helmut Platz sowie das Doppel Gunnar Henrich/Mike Siesing. Die nächsten Spieltage sind am 21. Oktober und 3. November. Ein weiterer wichtiger Vereinstermin ist die Feier des 40-jährigen Bestehens am 17. November.

 

Rheinpfalz 11.10.2018

Maikammerer Blatt KW37

Rheinpfalz 07.08.2018

Rheinpfalz 25.07.2018

Bericht vom Raptorscup 2018

Der Rheinland-Pfalz offene 9. Raptors-Cup für Tennisspieler der Altersbereiche Herren 30 und Herren 40 fand von Donnerstag, dem 19.07. bisSonntag, dem 22.07.2017 auf den 4 Plätzen des TC Kirrweiler im Unterried statt. Wie jedes Jahrmeldeten sich wieder viele sehr gute Tennisspieler aus ganz Rheinland-Pfalz an. Die letztjährige Rekordmarke von 50 Teilnehmern wurde dieses Jahr sogar nochmal überboten.Mit 54 Teilnehmern vermeldeten die beiden Turnierorganisatoren Patrick Woidy und Gunther Kraft ein „ausverkauftes Haus“. Gespielt wurde in den Konkurrenzen H30 LK 1-14, H30 LK 12-23 und auch wieder, die in 2017 erstmal ausgerichtete Konkurrenz der H40 LK 1-23.
Die vielen Zuschauer und Fans der Spieler konnten wiederjede Menge spannende, hochklassige und vor allem sehr faire Tennismatches erleben. Die Stimmung auf der Anlage und unter den, auf dem Platz, hart kämpfenden Spielern, war, wie jedes Jahr, herausragend. Diese Atmosphäre ist auch das, was dieses Turnier seit vielen Jahren auszeichnet. „Ihr bereichert den Tennissport in unserer Region mit eurem Engagement“ bekamen wir von einem Spieler geschrieben, welcher trotz seiner beiden verlorenen Spiele hier eine schöne Zeit erlebte. Das ist Motivation für uns auch im nächsten Jahr weiterzumachen.
Die Zeitplanung war durch die vielen Teilnehmer straff, aber an den beiden ersten Turniertagen perfekt aufgegangen. Die am Samstag angesetzten 30 Spiele liefen von 9:00Uhr ab, aber gegen 14:45Uhr öffnete der Himmel seine Schleusen und verwandelte die Anlage binnen weniger Minuten in eine große Seenlandschaft. Dies war das erste Mal in der Geschichte des Turniers das wegen Regen abgebrochen werden musste. Um 17 Uhr meldete Woidy das endgültige aus für diesen Tag und unterrichtete die Spieler wie es am Sonntag ab 8:00Uhr weitergehen sollte.
Am Sonntagmorgen standen dann zunächst die abgebrochenen Viertelfinals auf dem Programm. Man merkte einigen Spielern die sehr frühe Anfangszeit an, jedoch wurde das Spielniveau mit jedem Ballwechsel besser und besser. Eines der besten Machtes dieses Jahres lieferten sich dann auch Sacha Weidlich (TC Offenbach) und Joachim Lösch (TC Neupotz). Weidlich siegt knapp nach fast 2:30 Stunden Spielzeit mit 6:4 6:7 10:8 und stand damit im Halbfinale. Sein kommender Gegner Florian Volk, und späterer Gewinner der H40 hatte morgens ein leichtes Spiel und ging damit topfit in diese Partie.6:4 und 6:4 hieß es am Ende für Volk, der damit als erster Endspielteilnehmer feststand. Im anderen Halbfinale duellierten sich Andreas Matte und Lars Sommer. Dem Neustadter Sommermerkte man diekörperliche Belastung der drei vorangegangenen Spiele im Laufe der Begegnung an,er verlor dieses letztendlich mit 3:6 1:6. Das Finale der H40 wurde dann auf den Montagabend 18:30Uhr terminiert. Mit 7:5 7:6 gewann Volk vom TC Wachenheim unter den Augen seiner beiden Mädchen knapp gegen den unermüdlichen Dauerläufer Matte aus Grünstadt.
Im Feld der Herren 30 LK 12-23 wurden die Viertelfinals ebenfalls erst am Sonntag ausgetragen. Dort waren auch noch zweiKirrweilerer mit Andreas Laible und Florian Freytag vertreten. Die beiden letztjährigen Finalisten gewannen ihre Spiele klar und trafen dann im Halbfinale aufeinander. Dort revanchierte sich Laible für die letztjährige Finalniederlage und zog ohne Satzverlust ins Finale ein. Sein Endspielgegner hieß dort Timm Rosengarten aus Speyer. Er setzte sich nach drei umkämpften Sätzen gegen den in Venningen wohnenden und für Klingenmünster spielenden Tobias Kraußdenkbar knapp durch. Beide wollten unbedingt am Abend noch den Sieger ermitteln und begaben sich als letzte Partie des Tages um 17:30Uhr auf den Center Court. Wie schon im Halbfinale behielt Rosengarten im Match-Tiebreak des dritten Satzes die Oberhand und krönte sich zum Turniersieger.
In der Königsklasse der H30 LK 1-14 meldeten dieses Jahr nur 11 Spieler. Die meisten Spitzenspieler des TC Kirrweiler konnten verletzungsbedingt dieses Jahr nicht melden und somit ruhten die Hoffnungen auf Sebastian Becker und Marco Groß den letztjährigen Titelgewinn von Björn Henkel zu verteidigen. Becker verlor sein Erstrundenmatch aber schon gegen Jürgen Lauinger(TC Rödersheim) im Matchtiebreak nach 7:3 Führung noch mit 11:9. Groß machte es da besser und zog nach einem souveränen Viertelfinalerfolg gegen Marco Konrad (TC Meckenheim) in Halbfinale ein.
Dort warteten die beiden Topgesetzten Steffen Schaudt (TC Mörsch) und Heiko Hahn  (TC Bürgerweide Worms).
Beide gaben sich bis in Finale keine Blöse. Schaudt tat sich zwar in seiner ersten Runde gegen den Rekordteilnehmer BenjaminStädltler aus Lustadt sehr schwer, aber gewann am Ende in zwei Sätzen.
Andreas Werling (TC Hatzenbühl) hatte sich gegen Lauinger ins Halbfinale gegen Schaudt gespielt. Dort war dann aber mit 6:3 6:1 Endstation. Im anderen Semifinale ließ Hahn den Lokalmatadoren Groß nicht den Hauch einer Chance. 6:1 6:1 stand am Ende auf der Anzeigetafel.
Im Finale lief Hahn dann zur Hochform auf und setzte mit seinen platzierten und druckvollen Schlägen Schaudt mächtig unter Druck. Nach mehrmaligen 2. und 3. Plätzen in Kirrweiler, gelang es Hahn, nun endlich die Trophäe zu gewinnen und ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen.
 

 

Nachrichtenblatt Woche KW 26

Nachrichtenblatt Woche KW 25

Nachrichtenblatt Woche KW 24

Patrick Seiler/Presse

Rheinpfalz/Speyer

Nachrichtenblatt Woche KW 22

Nachrichtenblatt Woche KW 21

Nachrichtenblatt Woche KW 20

Nachrichtenblatt Woche KW 19

Rheinpfalz 08.05.2018


Rheinpfalz 27.04.2018

Nachrichtenblatt Woche KW 17


Saisonstart beim TCK
Mit acht Männer-, drei Frauen- und vier Jugendmannschaften startet am Wochenende der Tennisclub Kirrweiler in die Freisaison. Er ist damit einer der Vereine mit den meisten aktiven Teams in der Region. Am Samstag, Sonntag und kommenden Dienstag werden mehrere Heimspiele auf der heimischen Anlage im Unterried ausgetragen. Zwei der vier Plätze sind über Winter erneuert worden. Der Verein hofft auf die ersten Siege in der bis Ende Juni laufenden Medenrunde. Den Auftakt zu Hause macht am Samstag, 9 Uhr, die U-18 Jungenmannschaft, die den TC Lustadt empfängt. Um 13.30 Uhr schließt sich ein Heimspiel der in die A-Klasse aufgestiegenen Herren 50 an. Gegner ist der TC Jockgrim. Am Sonntag, 10 Uhr, folgt die höchstklassige Mannschaft des Vereins, die Herren 30 I. Sie spielen in der Oberliga, der höchsten Spielklasse für ganz Rheinland-Pfalz und das Saarland, und empfangen die SG Ensdorf/Heidstock. Am Dienstag, 1. Mai, laufen ab 10 Uhr parallel zwei Begegnungen: Die Herren 30 II empfangen in der Pfalzliga den TC Jockgrim, die Herren II treten als Aufsteiger in der B-Klasse gegen die Tennisabteilung aus Geinsheim an. Die anderen Mannschaften sind jeweils auswärts am Start, darunter als höchstklassige die Herren 40 in der Verbandsliga (am Samstag in Trier und am Dienstag in Ludwigshafen) und die aktiven Herren in der Pfalzliga (am Sonntag in Frankenthal und am Dienstag in Rülzheim). Zuschauer sind bei allen Spielen willkommen.
Bericht:  Pressewart Patrick Seiler
 

Rheinpfalz 27.03.2018

Rheinpfalz 23.03.2018

Rheinpfalz - Speyer am 23.03.18

Sportlerehrung am 21.03.2018

Presse 2017


Rheinpfalz 05.08.2017

Rheinpfalz 26.07.2017

Rheinpfalz 20.07-2017


Rheinpfalz Juli 2017

Nachrichtenblatt VG-Maikammer KW27


U 9 Mannschaft des TC Kirrweiler macht Meisterschaft klar

Am letzten Gruppenspieltag empfing die U9-Mannschaft des TC Kirrweiler in der Pfalzliga die Gäste aus Hagenbach. Obwohl die Gäste auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen konnten und Ruven Schneider und Nicolas Tarin nicht zur Verfügung standen, galt der Spitzenreiter aus Kirrweiler als Favorit.
Sebastian Schneider dominierte seinen Gegner mit abwechslungsreichem Grundlininenspiel und gewann mit 6:2 und 6:2. Linus Hammann suchte immer wieder den Weg zum Netz, spielte erfolgreiche Volleys und siegte souverän mit 6:4 und 6:2. Das Match von Carlotta Heim und ihrer Gegnerin Alexandra Vasilev war von langen Ballwechseln geprägt und sehr umkämpft, da beide Spielerinnen ihr bestes Tennis zeigten. Am Ende unterlag Carlotta knapp und unglücklich mit 7:5, 6:7 und 8:10. Somit lastete auf Frederik Schwaab enormer Druck, dem er allerdings mit einer konzentrierten Leistung standhalten konnte (6:2, 6:4) und die wichtige Führung verteidigen konnte.
Das TCK-Team brauchte also nur noch ein Doppel zur Meisterschaft. Carlotta und Frederik spielten erstmals zusammen, zeigten dennoch ein sehr ansprechendes Match, mussten sich aber knapp mit 6:7 und 3:6 geschlagen geben. Nun mussten Sebastian Schneider und Linus Hammann das Spitzendoppel auf jeden Fall gewinnen, um nicht noch kurz vorm Ziel vom Tabellenzweiten aus Erlenbach abgefangen zu werden. Sehr konzentriert setzten sie ihre Gegner von Anfang an unter Druck und ließen nie einen Zweifel daran aufkommen, dass sie das Match unbedingt gewinnen wollten. Nach dem verwandelten Matchball zum ungefährdeten 6:2 und 6:2 war die Freude groß, denn der 9:5-Sieg gegen die sympathischen Gäste aus Hagenbach bedeutete die erste U9-Meisterschaft einer TCK-Mannschaft. Teamchef Ingo Hammann freute sich nicht nur über den sportlichen Erfolg seiner Mannschaft, sondern war vor allem stolz auf das faire und vorbildliche Auftreten des jungen TCK-Teams. Somit haben sich die TCKler für die Champions-Endrunde qualifiziert, in der sie im September auf die anderen Meistermannschaften treffen werden.
Text und Bild: Ingo Hammann
 

 

Nachrichtenblatt VG-Maikammer KW25

Nachrichtenblatt VG-Maikammer KW24

Nachrichtenblatt VG-Maikammer KW23

Nachrichtenblatt VG-Maikammer KW22

Rheinpfalz 30.05.2017

Rheinpfalz 24.05.2017